Traum #26

Ich träumte von einem großen Gemälde mit dunklem Bilderrahmen und ebenfalls dunkler Ölmalerei. Aus der dunkleren Hintergrund-Ölfarbe sticht links eine Malerei einer getigerten Mutterkatze hervor. Rechts von ihr befindet sich ihr ebenfalls getigertes Kind. Das kleine Kätzchen bewegt sich im Bild. Ich halte die Hand in die Nähe und tue so, als würde ich mit einer echten Katze ein Jagdspiel beginnen. Das kleine Kätzchen verfolgt vom inneren des Gemäldes aus tatsächlich die Bewegungen meiner Hand und jagt ihnen schließlich auch hinterher. Einmal bewege ich meine Hand nicht nur horizontal über das Bild sondern auch ruckartig vertikal. Eine kleine, süße, rote Katzenpfote schießt real aus dem Bild hervor und verfehlt mit seinen Krallen nur knapp meinen Finger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.